Krimi

Kreuzschnitt von Oistein Borge

Bogart Bull 1

Worum geht´s?
Der norwegische Polizist Bogart Bull verliert durch einen Schicksalsschlag den Boden unter den Füßen. Um ihm aus der Krise zu helfen und neuen Lebensmut zu geben, vermittelt seine Chefin ihn als Sonderermittler an EUROPOL. Er soll beratend bei Ermittlungen in anderen europäischen Ländern helfen, wenn Norweger zum Opfer werden. Sein erster Fall bringt ihn nach Frankreich, wo der norwegische Geschäftsmann und Kunstsammler tot in seiner Villa aufgefunden wird. Es gibt kaum Ermittlungsansätze, außer ein entwendetes Gemälde von Edvard Munch, welches eine grausame Geschichte bezeugt.

Meine Meinung:
Mein Faible für skandinavische Literatur wird immer größer und mit dem Norweger Borge habe ich wieder einen Glückstreffer gelandet. Was für ein spannender und vielschichtiger Kriminalroman.
Auf 2 Zeitebenen wird der Leser hier zum Mörder geführt und versteht selbst immer besser, welches Motiv sich hinter den Taten verbirgt.
Ich bin begeistert, von dem geschichtlichen Aspekt des Buches. Der für mich zunächst nicht sichtbare Zusammenhang der Geschichten, sowie die langsame Vernetzung der Erzählstränge sind dem Autor grandios gelungen.
Die Idee eines EUROPOL Ermittlers, welcher überall in Europa zum Einsatz kommt, wo ein Landsmann zum Opfer wird, gefällt mir sehr. Es ist eine komplett neue Form des Kriminalromans, da sich der Ermittler auf fremden Terrain befindet und einheimische Kriminalbeamte unterstützt.
Tja, und was soll ich sagen – Bogart Bull, ich mein, hallo?! Schon bei dem Namen bekomme ich weiche Knie. Die Charakterzeichnung tat sein Übriges. Ich war schlichtweg sofort verliebt in den kantigen Bogart!
Der Schreibstil ist flüssig, das Buch hat zwar nur knappe 300 Seiten, aber es ist eine relativ kleine Schrift. Die kurzen Kapitel und die verschiedenen Perspektiven erhöhen das Erzähltempo ungemein.

Fazit:
Sehr spannende Neuentdeckung einer Krimireihe um den Ermittler Bogart Bull. Kriminalfall, Geschichte und Charaktere haben mich sehr überzeugt! Uneingeschränkte Leseempfehlung!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.