Sachbuch

Die Unschuld der Opfer – Kindheit im Zweiten Weltkrieg von Marilyn Yalom

Worum geht´s?
Marilyn Yalom sagt über sich selbst und ihre Generation, dass sie die letzten Zeitzeugen des Zweiten Weltkriegs sind. Bald wird auch diese Generation nicht mehr da sein, umso wichtiger ist es, Zeitzeugendokumente zu hinterlassen, die von den Geschehnissen der Kriegszeit berichten. In diesem Buch gibt sie 6 Menschen eine Stimme, die ihre Kindheit während des Krieges erlebten.

Meine Meinung:
Braucht es weitere Zeitzeugenberichte zu den Geschehnissen eines längst vergangenen Ereignisses?! Ja, die braucht es, und immer noch hat man das Gefühl, dass nicht genug gesagt und aufgezeigt wurde und kein Lernprozess stattfand.

Marilyn Yalom, selbst geborene Jüdin, verlebte ihre Kindheit in Amerika. Sie selbst konnte nie in Worte fassen, wie sie dieses Zeit des Krieges erlebte, wo doch andere Kinder viel schlimmere Erlebnisse durchlitten. Doch dieses Buch soll sich mit den Stimmen jener füllen, die ihre Kindheit im vermeintlichen Schatten der Gräueltaten verlebten und dennoch lebenslang gezeichnet wurden. Da ist der Junge, dessen Vater Mitglied der NSDAP war, das Mädchen, welches ihre Heimat verlassen musste und der Junge, der sich zeit seines Lebens Vorwürfe machte, dass er überlebte. Alle Kinder haben gemeinsam, dass sie die Geschehnissen der Kriegszeit nicht einfach überwinden konnten, und dennoch das Gefühl hatten, dass es sie “hätte schlimmer treffen können”. Doch diese Schicksale verdienen kein Maß, jedes Erlebnis, welches einen Menschen beschäftigt und beeinflusst, ist es wert, dass man darüber spricht und es verarbeitet.

In 6 Abschnitten werden Episoden der Kindheit beschrieben, die nachdenklich stimmen. Obwohl kurz, schafft es die Herausgeberin, treffende Passagen zu wählen, die berühren und aufwühlen. Eingebettet in Vor- und Nachwort ist dieses Buch wieder einmal ein lesenswertes Zeugnis unserer schattenreichen Geschichte.

Fazit:
Yalom gibt Menschen eine Stimme, die einen Krieg erlebten und ihn zeitlebens nur schwer verarbeiten konnten! Absolute Leseempfehlung!

Rezensionsexemplar, BTB Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.