Thriller

Teufelswerk von Lotte Petri

Worum geht´s?
Auf einem dänischen Friedhof sollen tausend Skelette weichen, um einer neuen U-Bahn Platz zu machen. Josefine Jespersen ist als Anthropologin mit der Betreuung dieser umstrittenen Aktion betraut. Es dauert auch gar nicht lange, und es passiert ein Mord auf dem Gelände des Friedhofs und im zertrümmerten Schädel der Leiche wird ein umgedrehtes Kreuz gefunden. Alexander Damgaard ermittelt in dem Fall und nutzt dabei auch Josefines Fachkenntnis.

Meine Meinung:
Ich war sehr neugierig auf dieses Buch (Coveropfer, wow was für ein Cover,oder?), da es den Start einer neuen Thrillerreihe verspricht und ich wurde nicht enttäuscht! Der Schreibstil der Autorin ist großartig, ich habe dieses Buch so schnell verschlungen, insbesondere wegen der kurzen Kapitel und der Perspektivwechsel, welche einen grandiosen Spannungsbogen aufbauen. Lotte Petri schafft es, wie bei skandinavischen Thrillern üblich, eine gewisse Düsternis in ihr Buch einzuflechten, die ich einfach unglaublich gut finde. Teilweise waren die Szenen wirklich gruselig und ich musste den Atem anhalten und vielleicht auch mal kurz das „große Licht“ anmachen! Die beiden Hauptcharaktere sind sehr sympathisch, wobei ich mir für die Folgebände noch etwas mehr Tiefgang wünschen würde. Auf die weitere Entwicklung der beiden bin ich sehr gespannt!
Das Ende war überraschend und wirklich gut. Ich habe wirklich zu keinem Zeitpunkt auch nur die kleinste Ahnung gehabt, wer der Mörder sein könnte!
Etwas gewöhnungsbedürftig empfand ich allerdings die vielen Charaktere und Nebenhandlungen. Diese haben zwar alle am Ende einen gemeinsamen Strang gefunden, aber bei nur 400 Seiten habe ich hier einfach die Tiefe und eine komplexere Auflösung vermisst.
Wer die Serie „Bones“ mag, wird hier nicht enttäuscht, einen Vergleich mit Simon Beckett würde ich aber (noch) nicht wagen.

Fazit:
Ein gelungener Thriller aus Dänemark, der aber noch Steigerungspotential hat. Ich empfehle diesen Thriller allen Skandinavien Liebhabern und Fans von düsteren Geschichten! Ich freue mich auf einen Folgeband, der hoffentlich ein paar mehr Seiten hat, als dieses Debüt.

Rezensionsexemplar, Goldmann Verlag

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.