Thriller

Vergiss mein nicht von Karin Slaughter

Grant County 2

Worum geht´s?
Chief Tolliver findet sich in einer grausamen Situation wieder. Ein 13-jähriges Mädchen bedroht einen Jungen mit einer Waffe. Chief Tolliver muss nun entscheiden, wen er rettet und letztlich herausfinden, warum das Mädchen es auf den Jungen abgesehen hatte…

Meine Meinung:
Dieses Buch von Karin Slaughter ist thematisch grausam, ich kann gar nicht näher darauf eingehen, weil ich sonst die Geschichte spoilern würde. Der zweite Band der Reihe ist nichts für schwache Nerven und besticht wieder durch den tollen Schreibstil und eine gnadenlose Brutalität. Wieder verflechten sich hier die Privatleben der Protagonisten mit dem Kriminalfall und es wird immer spannender und wirrer, was sich in der Kleinstadt abgespielt hat. Leider muss ich aber sagen, dass ich von Lena Adams, Detective unter Chief Tolliver, doch leicht genervt war. Ihr Schicksal ist sicherlich grausam, aber es war mir einfach zu sehr ausgeschmückt… Wahrscheinlich hat es mich auch so sehr genervt, weil ich diesen Charakter unglaublich unsympathisch finde.
Das Ende hat für einen echten Wow-Effekt gesorgt, und ich hoffe, dass es in den späteren Büchern noch einmal aufgegriffen wird.
Sara Linton, Hauptperson der Reihe, ist mir wirklich sehr sympathisch, aber ich finde es doch immer recht klischeehaft, wenn alle starken Frauen eine Vergewaltigung in ihrem Lebenslauf vorweisen müssen, um sich auf die Jagd nach Mördern begeben zu können.

Fazit:
Spannender Thriller mit viel Platz für private Schauplätze der Protagonisten. Brutal, schonungslos und in einen unglaublich guten Schreibstil verpackt!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.