Horror

Der Keller von Richard Laymon

Worum geht´s?
“Willkommen im Horrorhaus!” So werden alle Besucher des Mordhauses in Malcasa Point von der Besitzerin Maggie Kutch begrüßt. In diesem Haus starben Menschen, viele Menschen, die genaue Anzahl kennt wohl nur Maggie Kutch selbst. Nachdem ihre eigene Familie in dem Haus umgebracht wurde, öffnet Maggie Kutch die Pforten für Touristen. Horrortouristen, denn dieses Haus birgt gruselige Geheimnisse und die Mordserie scheint noch lange kein Ende zu haben…

Meine Meinung:
Das Buch ist ein Sammelband der Trilogie um das Horrorhaus. Dabei umfassen die ersten beiden Bände jeweils etwa  250 Seiten, der dritte Band ist mit über 600 Seiten der Umfangreichste.
Band 1 und 2 waren grandiose Horrorgeschichten, die von Anfang an spannend und in sich komplett stimmig waren! Ich habe diese beiden Bände verschlungen, sie haben alles, was man von einer trashigen Horrorstory aus Amerika erwartet! Blut, Sex und wenig Tiefgang! Man darf beim Lesen dieses Buches kein literarisches Werk erwarten, welches mit einer tiefgreifenden Lehre aufwartet. Hier geht es um Brutalität und Sex! Es ist definitiv nichts für schwache Nerven, so wird z.B. im 1.Band offen mit Kindesmissbrauch umgegangen, sodass mir beim Lesen teilweise schlecht wurde! Das Buch lebt von Perspektivwechseln und einer rasanten Fahrt durch die Geschichte! Auf den wenigen Seiten der ersten beiden Bände bekommt man alles geboten, was man von einem Horrorroman erwartet! In meinen Augen sind beide Romane 5 Sterne wert!
Und dann folgt Band 3 und ich habe mich während des Lesens nur noch gefragt: “Muss das noch sein? Was soll das noch?” Band 3 war unnötig und langweilig. Die Geschichte plätschert so dahin und es passiert einfach nichts, außer dass man Schnappatmung wegen etwaiger Charaktere bekommt! Die eigentliche Spannung setzt erst auf den letzten 50 Seiten ein und eine Wendung in der Story war wirklich grandios! Dennoch enttäuschte der letzte Teil und konnte nicht annähernd mit den beiden Vorgängern mithalten. Abgebrochen habe ich ihn nur nicht, weil ich doch wissen wollte, wie es ausgeht und weil der Schreibstil sehr flüssig war! Da mir Band 1 und 2 aber so gut gefallen haben und echte 5 Sterne Bücher sind, ziehe ich für Band 3 nur einen Stern ab, um das Gesamtergebnis nicht zu verfälschen! Band 3 an sich würde ich mit gut gemeinten 2,5 Sternen bewerten.

Fazit:
Grandioser Horror in den ersten beiden Bänden der Trilogie! Feinster Horrortrash made in USA und nichts für schwache Nerven. Der letzte Band war jedoch unnötig und schlecht. Dennoch ergeht eine klare Leseempfehlung für alle, die auf guten Horror stehen!

Rezensionsexemplar, Heyne Verlag

Bildbearbeitung: Jenny Evers

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.